Intelligente LED-Lichtsysteme für hohe Anforderungen

20.12.2011 13:48
seelector LUX HD Seitenansicht in zwei Größen

Mit der seelectorLUX HD bringt hema electronic ein neues intelligentes LED-Linienlicht-System auf den Markt.

Es vereint höchste Leistung mit einer komplett modularen Hochleistungs-LED-Plattform. Alle Komponenten dieses extrem leistungsstarken Systems wurden bei hema selbst entwickelt.

Das LED-Linienlicht-System seelectorLUX wurde für den stetig steigenden Bedarf an intelligenten Hochleistungs-LED-Systemen entwickelt. Der Kunde möchte höhere Produktionsgeschwindigkeiten erreichen und erwartet flexible, wirtschaftliche Lösungen für seine Aufgabenstellung.

seelectorLUX bietet eine fokussierte extrem helle Linie. Der modulare Aufbau
des hema LED-Linienlicht-Systems ergibt individuelle Anpassungsmöglichkeiten.
Neben der Standardbeleuchtung kann der Kunde gemeinsam mit hema OEM-Versionen oder nur die Nutzung einzelner Teiltechnologien realisieren.

Zukunftsweisende Technologien Die modulare Plattform dieses hema LED-Linienlicht-Systems setzt sich aus neuen, innovativen Technologien und Entwicklungen zusammen. Erst durch die Entwicklungen von ACT, HSE und MIC 2.0 wurde die Umsetzung dieses ehrgeizigen Projekts ermöglicht.

Essentiell für die Realisierung dieses Hochleistungsbetriebes war die Entwicklung eines ausgeklügelten Thermomanagementsystems ACT (Array Cooling Technology). Dieses gewährleistet, dass die LEDs konstant durch Flüssigkeitskühlung im idealen Arbeitsbereich betrieben werden. Wichtige Aspekte dieses optimierten Thermomanagements sind neben dem Kühlkörper
mit einer speziellen Flüssigkeitsdurchführung auch der Einsatz neuer leitfähigerer Materialien im Inneren. Die Anordnung dieser Materialien wurde
auf wenige Wärmeübergänge optimiert. Somit wird neben dem stabilen Dauereinsatz auch die lange Lebensdauer der LEDs und des Gesamtsystems sicher gestellt.

Eine weitere Neuheit im Bereich der LED-Zeilenbeleuchtungen ist HSE (Homogeneity Shaping Engine). Mit dieser Technologie erreicht hema neben der
Formung einer gleichbleibenden Lichtbandbreite von circa 2 cm die verlustarme und extrem homogene optische Lichtführung. MIC 2.0 (Multiple Interface Controller 2.0) ermöglicht die einfache Einbindung des LED-Linienlicht-
Systems in bestehende Maschinensteuerungen.

Über die Netzwerkverbindung wird Remote-Management durchgeführt.
Die Besonderheiten an diesem integrierten Controller sind Features wie die Bedienbarkeit über eine webbasierende Benutzeroberfläche, die kontinuierliche
Eigendiagnose des Gesamtsystems, die Steuerbarkeit erweiterter Blitzfunktionen und die Ansteuerung einzelner Sequenzen.

Über das Nutzerinterface kann der Bediener bei Bedarf einzelne LED-Segmente von 6,25 cm Länge ansteuern und individuell in einem Bereich von 1 - 100 % stufenlos in der Intensität verändern...

Den kompletten Artikel als PDF finden Sie hier:

http://www.beam-verlag.de/EF-Bild2011-2012.pdf








<- Zurück zu: News